Über den Jochgrabenberg zum Kaiserbrünndl


Vom Bahnhof Rekawinkel gehe ich zunächst hinauf zur Kirche. Rechts neben dem Kirchenplatz beginnt der WIR Rundwanderweg nach Eichgraben. Dieser führt im Wald neben den Bahngleisen zunächst nach Dürrenberg. Nun geht es über den kleinen Bach und bergauf bis zur Wiese am Grünangerhof. Hier führt der Weg hinein in den Wienerwald. Viele Baumstämme sind übersät mit Schwammerln. Bald geht es durch eine hohe Unterführung unter der A1 hindurch. Nach einem kurzen Stück auf der Forststraße biegt der Wanderweg auf einen kleinen Pfad links ab. Vorbei an einem plätschernden Bach komme ich zu einem Forstwagen von Waldarbeitern. Von nun an steigt der Weg auf den Jochgrabenberg etwas steiler an. Am Berg liegen viele kleinere lose Felsbrocken herum. Die Steilseite des Wanderweges ist dicht von Moos bewachsen. Ich komme an einer kleinen Quelle vorbei. Der Wald lichtet sich und ich stehe auf einer sonnigen, mit niedrigen Fichten bewachsenen Ebene, die eine schöne Aussicht bietet. Weiter geht's auf den von hohem Buchenwald bewachsenen Gipfel des Jochgrabenbergs (645 m), auf dem ein Rundfunksendemast steht.


Wanderung auf den Jochgrabenberg


Mein nächstes Ziel ist der Kaiserbrunnberg (576 m). Hier führt mich die gelbe Wegmarkierung zu Kaiserbrünndl. Kaiserin Elisabeth besuchte im April 1882 diese Quelle des Wienflusses (Dürre Wien). Das Kaiserbrünndl sowie die Marterl und Kreuze am Rand des Weges zum Pfalzberg wurden mit frischen Blumen schön verziert. Vorbei am Großen und Kleinen Pfalzberg geht es nach Pressbaum, wo ich hinter der Autobahnbrücke beim Wasserspeicher Ochsenwart ankomme. Rechts hinter der Hauptstrasse erreiche ich den Bahnhof.


Kaiserbrünndl

Auch Sehenswert in Österreich



im Weinviertel

Wien Fotos

Donauradweg