Schwarzer Turm


Der Schwarze Turm.

Die künstliche Ruine "Schwarzer Turm" war das erste der romantischen Bauwerke, mit denen Fürst Johann Joseph I. von und zu Liechtenstein seine ab 1808 gepflanzten Föhrenwälder schmücken ließ.
Der Schwarze Turm wurde im Jahre 1809 auf einem bereits bestehenden Fundament errichtet. Schon im Jahre 1596 wird an dieser Stelle ein "Wachthäusl" erwähnt, von dem die Sicht bis ins Leithagebirge und zu den Kleinen Karpaten reichte.


Augengläser

Nahe des Schwarzen Turms liegen die Augengläser, durch die sich ein besonders ausdrucksvoller Anblick auf Mödling und Mödling Umgebung bietet. Nach dem Ausflug in den Mödlinger Föhrenwald empfiehlt sich ein Besuch im bekannten Gasthaus Kobenzl, das oberhalb der Pfarrkirche St. Othmar liegt.


Mödlinger Aquädukt, im Hintergrund die HTL Mödling und der Eichkogel.


Die Vorderbrühl und der Kobenzl bei Mödling.

Burg Liechtenstein


Burg Liechtenstein

Im Wienerwald oberhalb von Maria Enzersdorf bei Mödling erhebt sich die Burg Liechtenstein. Sie ist mit Führungen zugänglich und ganzjährig geöffnet. Hier finden auch die Burgfestspiele auf einer kleinen Freiluftbühne statt. Auf der Burgwiese werden von Künstlern geschaffene "Lebende Steine" ausgestellt. Neben der Burg Liechtenstein befindet sich das Pensionistenheim der Gemeinde Gießhübl, in unmittelbarer Nähe das Pfadfinderheim Liechtenstein der Pfadfinder von Maria Enzersdorf und im Wald die alten Ruinen des Collosseums.


Lebende Steine

Pfadfinderheim Maria Enzersdorf Liechtenstein und Collosseum

Bibergehege


Biber

In der Lobau in Wien steht das Bibergehege, wo man mit etwas Glück auch einen unserer nagenden Freunde zu Gesicht bekommt.

Bunker in Lobau


im Bunker

Mitten in der Wiener Lobau befindet sich ein alter, halb verfallener Bunker. Er war gänzlich zugemauert, jedoch befindet sich auf ca. 1 m Höhe ein kleines Loch im Gestein für den Einstieg.


Einstieg zum Bunker

Schafberg


St. Wolfgang und Abersee am Wolfgangsee. Im Hintergrund der Dachstein.

Mit seinem markanten Gipfel zählt der Schafberg (1783 m) zu den schönsten Aussichtsbergen Österreichs. Rundherum glitzern die Seen des Salzkammerguts und der Blick reicht vom Böhmerwald im Norden bis zu den Alpen im Süden.


St. Gilgen und das Zwölferhorn am Wolfgangsee.

Der Mondsee.

Der Attersee und das Höllengebirge.

Mit der Schafbergbahn zum Schafberggipfel


Bergstation der Schafbergbahn

Die Schafbergbahn ist die steilste Zahnradbahn Österreichs. Sie führt seit 1893 von St. Wolfgang auf den 1783 m hohen Schafberg im Salzkammergut. Die Fahrt über die Strecke von 5,85 km erfolgt mit nostalgischen Zahnrad Dampf-Lokomotiven und dauert ca. 35 Minuten. Die Fahrt führt von St. Wolfgang über die Landesgrenze Oberösterreich-Salzburg, über Wiesen und Wälder bis zur Ausweichstelle Dorneralm. Hier wird bei den Dampfloks Wasser nachgetankt. Weiter geht's über die Haltestelle Schafbergalm (1363 m) hinauf zum Gipfel (1783 m).


Haus Schafbergspitze

Nach der Fahr lohnt sich die Einkehr im Hotel Schafbergspitze. Seit 1862 thront es am Gipfel und ist Österreichs ältestes Berghotel.

Bürglstein


Kirche und Hafen von Strobl im Salzkammergut.

Von Strobl am Wolfgangsee führt ein schöner Weg sehr malerisch auf Holzstegen um den Bürglstein. Der Weg bietet schöne Ausblicke nach Strobl und St. Wolfgang. Der Weg führt durch den Wald zurück nach Strobl, oder man nutzt die Abzweigung nach St. Wolfgang.


Bootshäuser bei Strobl.

Der Bürglstein zu Strobl.

Holzsteg um den Bürglstein.

Falkensteinkirche

Auf dem alten Pilgerweg zwischen St. Wolfgang und St. Gilgen entdecken Wanderer eindrucksvolle Kraft- und Sagenplätze. Der Wegverlauf durch den Wald am Wolfgangsee ist sehr steil, dennoch zu jeder Jahreszeit leicht begehbar. In der Falkensteinkirche kann man die Wunschglocke läuten, eine Kerze anzünden, oder durch einen Stein kriechen. Hier soll sich der Heilige Wolfgang in einer Felshöhle versteckt haben.

Schiffsverkehr

Auf dem Wolfgangsee verkehren Linienschiffe, die zuweilen auch als Partyschiffe dienen. Ausserdem etliche private Segelyachten und kleine Elektro-, Tret- oder Ruderboote, die man sich ausleihen kann.

Stationen der Wolfgangsee-Schiffahrt:
- Strobl
- Gschwendt
- St. Wolfgang Markt
- St. Wolfgang Schafbergbahn
- Ried-Falkenstein
- Fürberg
- St. Gilgen


Gemütlichkeit an der Schiffsbar.



Kleine Segelboote bei St. Wolfgang.

St. Gilgen am Wolfgangsee


In St. Gilgen am Wolfgangsee plegte Altkanzler Helmut Kohl immer auf Sommerurlaub zu sein. Deshalb gibt's in einem Cafe im Ortszentrum auch die "Kanzlertorte". St. Gilgen liegt an der Durchfahrtsroute von Bad Ischl nach Salzburg. Hier legen Schiffe der Wolfgangseeschifffahrt an. Zahlreiche private Boote und kleine Yachten liegen im Hafen.
Nahe des Zentrums von St. Gilgen befindet sich die Talstation der Zwölferhorn Seilbahn, die in gemütlichen 4er-Gondeln in Weicheimethode auf den Gipfel des Zwölferhorns führt.

Gondeln zum Zwölferhorn

Ein kleines aber feines Kino in St. Gilgen.

Frisch Geschnitztes vom Tischler macht den Touristen Freude.

Camping St. Wolfgang


Campingplatz direkt am Wolfgangsee, bei St. Wolfgang.

St. Peter's


Hotel und Seerestaurant St. Peter's in St. Wolfgang.

Puppenmuseum

Im Puppenmuseum in St. Wolfgang steht eine sehr große private Barbiepuppen Sammlung sowie zahlreiche schön hergerichtete größere Puppen zur Schau.

Marylin Monroe Barbies.

Elvis und Barbies von Raumschiff Enterprise.

Verschiedene Lady Diana Puppen.

St. Wolfgang und der Schafberg

St. Wolfgang im Salzkammergut vom Wolfgangsee aus gesehen. Im Hintergrund der Schafberg.

Gästehaus Limbacher

Das Gästehaus Limbacher in St. Wolfgang.

Weisses Rössl

Das berühmte Weisse Rössl in St. Wolfgang liegt direkt am Ufer des Wolfgangsees.

Kirche St. Wolfgang

Ersehntes Ziel der Pilgerschaft ist seit Jahrhunderten die Pfarrkirche St. Wolfgang mit dem weltberühmten spätgotischen Michael Pacher Altar.

Auch Sehenswert in Österreich



im Weinviertel

Wien Fotos

Donauradweg