Südlicher Grafensteig über die Kienthaler Hütte ins Höllental


In Puchberg am Schneeberg wandere ich auf dem Bahnwanderweg nahe der Gleise der Schneebergbahn zur Haltestelle Baumgartner. Hier habe ich schöne Aussicht auf das Elisabethkircherl am Schneeberg und gönne mir eine Buchtel und ein Bier. Da die Bergrettung gerade ein Treffen hat ist viel los auf der Baumgartner Höhe. Nun folge ich der roten Wegmarkierung und zweige links von der Bahnstrecke ab. Bald zweigt auf einer größeren Lichtung der Emmysteig ab. Der steile Felsenpfad führt hinauf auf das Schneebergplateau. Ich halte mich bei der Abzweigung jedoch geradeaus, auf dem Südlichen Grafensteig. Linker Hand sehe ich den Gipfel des Krummbachsteins.


Durch den Saugraben komme ich, weiter auf dem Grafensteig vorbei am Salzriegel nach Hüttenbödel und zur Bockgrube. Über mir erkenne ich den Klosterwappen, neben dem Kaiserstein der zweite Schneeberggipfel und mit 2076 m der höchste Punkt in Niederösterreich. Vom Südlichen Grafensteig zweigt ein Weg durch die Stadelwandleiten zum Gipfel des Schneebergs ab. Ich halte mich geradeaus und komme durch die Schönleiten Schneide schliesslich zur Kienthaler Hütte mit dem Turmstein (1416 m), auf den ein kurzer gesicherter Klettersteig führt. Vorbei an der Jakobs Quelle steige ich durch die Weichtalklamm zum Weichtal Haus ab. Da ich den Bus verpasst habe, geht es entlang der Schwarza ein Stück auf der Strasse bis Kaiserbrunn. Hier wandere ich auf dem Wasserleitungsweg durch das Höllental nach Hirschwang an der Rax. Über den Radweg geht es neben den Gleisen der Museumsbahn zum Bahnhof Payerbach-Reichenau.
Hinweis: Für diese sehr lange und abschnittsweise schwierige Tour sind Bergerfahrung und sehr gute Kondition erforderlich.

Auch Sehenswert in Österreich



im Weinviertel

Wien Fotos

Donauradweg