Matterhörndl



Das Matterhörndl ist ein Felsen am Anninger im Wienerwald, nahe des Husarentempels bei Mödling. Der Felsstein ähnelt einer Miniaturausführung des Matterhorns und diente früher als Klettergarten. Das Matterhörndl ist am oberen Teil des Dreistundenweges erreichbar und ist seit 1941 ein Naturdenkmal. Im Felsgestein klafft eine ca. 2 m hohe Lücke. In dieser alten Kultstätte mussten der Sage nach Leute durch die Durchkriechöffnung klettern, um Krankheiten zu überwinden. Wer den Schritt über die steile Stufe schaffte, konnte (schliesslich) nicht (mehr) krank sein. Ein anderer Name für das Matterhörndl ist "Pfenningstein", nach einer Pfennigburg, die nahe Mödling gestanden sein soll.

Auch Sehenswert in Österreich



im Weinviertel

Wien Fotos

Donauradweg