Am Donaukanal


Entlang des Donaukanals in Wien verlaufen an beiden Ufern interessante Wander- und Radwege. Ich starte meinen Spaziergang am Schottenring und gehe nach Erdberg zur Stadionbrücke. Zunächst erreiche ich den Schwedenplatz. Unterhalb des Restaurants Motto am Fluss ist eine Anlegestelle für den Twin City Liner, die schnelle Schiffsverbindung nach Bratislava. Die Wände der Kaimauern sind vollständig mit Grafitti beschmiert. Auf dem Kanal herrscht reger Schiffsverkehr mit Touristan: die Blue Danube fährt vorbei und ich werde zum Fotostar für hunderte Japaner. Nun erreiche ich das Badeschiff, ein Schiff mit großem Outdoorpool, Cafe und Disco. Nächste Sehenswürdigkeit ist die Urania. Die Urania Sternwarte wurde im Jahre 1910 unter der Regierung Kaiser Franz Josephs I. errichtet. Das Planetarium und die Sternwarte können in Führungen besucht werden. Weiter geht's unter der Franzensbrücke hindurch entlang des Treppelwegs. Rund um die Rotundenbrücke biegen zahlreiche Jogger und Radfahrer zum nahen Prater ab. Über die Stadionbrücke komme ich, vorbei am Atominstitut, in den Prater zum Stadion und zur UBahn.

Am Himmel bis Schwarzenbergpark


Die Wanderung startet beim Cobenzl, von wo aus wenige Schritte zum "Himmel" auf dem Pfaffenberg führen, wo einige Attraktionen zu sehen sind: Im Lebensbaumkreis bilden 40 Lautsprecher, sog. sprechende Bäume, einen Klangraum am Himmel. Das Angebot vom Restaurant im Oktogon am Himmel zeigt den Ablauf der 4 Jahreszeiten. Am Weingarten am Himmel werden regionale Weine nach naturnaher Bewirtschaftung angebaut. Neben dem Oktogon befinden sich ein großer Waldspielplatz und eine Liegewiese. Hinter dem Kreis, nach einer Wiese auf der seltsame Zirbenskulpturen aufgestellt sind, liegt im Wald die Sisi-Kapelle. Sie wurde anlässlich der Hochzeit von Kaiserin Elisabeth und Kaiser Franz Josef 1854 am Himmel errichtet und ist seit jeher ein beliebtes Ausflugsziel. Die Kapelle kann auch privat, z.B. für Hochzeitsfeiern, gemietet werden.
Weiter geht's auf einer Route über schattige Waldwege zur Fischerhütte. Nach der Rohrerwiese erreiche ich den Grias di a Gott Wirt. Hier führt der Wanderweg weiter über den Dreimarkstein nach Hameau. Ich folge der Wegmarkierung Excelberg - Rotes Kreuz. Im Wald liegt ein Kriegerdenkmal für die Helden des Wienerwaldes nahe einem kleinen Teich. Noch vor dem Roten Kreuz steige ich links ab Richtung Rohrerhütte. Durch den Schwarzenbergpark komme ich nach Neuwaldegg zur Strassenbahn.

Auch Sehenswert in Österreich



im Weinviertel

Wien Fotos

Donauradweg