Ruine Lichtenfels


Die Burgruine Lichtenfels liegt auf einer Halbinsel am Ottensteiner Stausee, nahe am Campingplatz Lichtenfels. In einer kleinen Bucht unterhalb der Ruine legen öfters Boote mit neugierigen Besuchern an.

Burg Ottenstein


Die Burg Ottenstein liegt oberhalb der Staumauer am Ottensteiner Stausee. Die Burg wurde im Mittelalter von den Rittern zu Rauheneck aus Baden erbaut. Heute befindet sich im Inneren der Burg eine Schlosstaverne für Besucher. Berühmt sind die Schlosskapelle Hl. Florian und das Päpstezimmer mit Bildern von über 200 Päpsten.


Schlosspark Ottenstein

Schaugarten Langenlois


Langenlois ist eine Weinbau und Schulstadt im Waldviertel in Niederösterreich. Eine Sehenswürdigkeit neben dem Loisium ist der Schaugarten der Gartenbauschule. Hier wird dem Besucher nicht nur Garten- und Pflanzenkunde geboten, sondern auch Attraktionen wie einem kleinen Naturschwimmbad oder einem Irrgarten, an dessen Ziel ein Holzturm zu schönem Rundblick über Langenlois und Umgebung einlädt.


Aussichtsturm im Schaugarten Langenlois.



Wettervorhersage anno dazumal: Prähistorische Wetterstation der Gartenbauschule Langenlois.

Weinberge Guntramsdorf


Guntramsdorf ist ein Industrie- und Weinbauort bei Mödling, im Süden von Wien. In den Weinbergen Guntramsdorfs können Spaziergänge unterhalb des Mödlinger Eichkogels unternommen werden. Der 1. Wiener Wasserleitungsweg führt von der HTL Mödling durch die Weinberge von Guntramsdorf nach Gumpoldskirchen.


Kapelle am Kreuzweg in den Weinbergen Guntramsdorf



Mitten in den Weinbergen rund um Guntramsdorf stehen zahlreiche kleine alte, teils etwas verfallene Hütten aus Stein. Es sind ehemalige Wachhütten der Weinbergswächter, die früher Trauben vor Dieben schützten.
Oberhalb vom Guntramsdorfer Windradlteich liegt eine schöne blumenverzierte Weinbergshütte.

Weingut Thallern

Das Freigut Thallern ist ein Weingut mit einem Klostergasthof. Es liegt inmitten von Weinbergen nahe der Südbahn Haltestelle Guntramsdorf Thallern auf Gemeindegebiet von Gumpoldskirchen. Beim Gasthaus Thallern finden oft Veranstaltungen mit Livemusik und abendlichem Feuerwerk über den Weinbergen statt. In der zum Freigut gehörenden Johanneskapelle kann geheiratet werden, zu Weihnachten und Ostern findet hier auch ein öffentlicher Gottesdienst statt. Gäste können in einem kleinen Hotel im Weingut nächtigen und Grünen Veltliner, Blauen Portugieser und andere regionale Flaschenweine besorgen.

Weinherbst Guntramsdorf

Im Weinherbst führt am Wiener Wasserleitungsweg die "längste Schank der Welt" von Mödling über Guntramsdorf, Gumpoldskirchen, Pfaffstätten und Baden bis Bad Vöslau. Hier werden fast alle 100 Meter an kleinen Ständen Wein, Most und Sturm und weitere Köstlichkeiten aus der Region von Betreibern örtlicher Heurigen angeboten.

Windradlteich


Der Guntramsdorfer Windradlteich liegt unterhalb des Eichkogels an der Triester Strasse zwischen Guntramsdorf und Mödling. Im Sommer dient er als Badeteich, im Winter als großer kostenloser Eislaufplatz. Das beliebte Erholungsgebiet bei Guntramsdorf darf nicht mit Hunden betreten werden und beherbert zahlreiche Tierarten. Im Teich ist abgegrenzt vom Schwimmteich eine Ruhezone für Fische und andere Wasserbewohner angelegt.


Während der Badesaison wird am Parkplatz von den Gästen Eintritt kassiert. Um dem zu entgehen, haben böse Schurken hinter dem nicht eingezäunten Gebiet einen Schleichweg durch den Wald getrampelt.
Um den Windradlteich ranken sich neben Weintrauben und dem Schilfgürtel auch einige Gerüchte über ein Krokodil und im Wasser versenkte Leichen.

Haus des Meeres

Das Haus des Meeres in Wien ist ein großes Aquarium mit vielen Fischen, Schlangen, Meerestieren und tropischen Tieren. Es ist in einem alten Flakturm nahe der Mariahilfer Straße gelegen.

Im Erdgeschoss befindet sich ein Streichelbecken, in das die Besucher hineingreifen und die Koi Fische berühren dürfen. Auch Dori von "Findet Nemo" ist im Haus des Meeres zu sehen.


Seestern und Schildkröte mit ihrem besten Freund im Schlepptau.


Über mehrere Stockwerke im Haus des Meeres verlaufen stabile Glasröhren, die Ameisen als Durchgang zwischen Bau und Futterorten dienen. Ein schönes Korallenriff kann auch mit dem Kopf von unten betrachtet werden.


Ausblick auf Wien vom Dach des Haus des Meeres.

Foltermuseum Wien


Das Foltermuseum in Wien liegt nahe des Haus des Meeres in einem alten Luftschutzbunker. Es wird von Amnesty International betrieben. Hier werden zahlreiche mittelalterliche Foltermethoden und Grausamkeiten mit Puppen und Bildern dargestellt. Ergänzend liefern Texte und Videos Informationen über die grausamen Foltermittel im Mittelalter.


Hier flößt ein Folterknecht dem Sünder Wasser ein, ein Priester steht dabei und treibt den Teufel aus! Die Wasserfolter im Finsteren Mittelalter wurde auch als "wässern" bezeichnet.


Diebe und Betrüger wurden an den Marktpranger gestellt. Um Geständnisse zu erpressen, wurden Daumenschrauben angelegt.


Die Eiserne Jungfrau wurde in Wirklichkeit nur selten zum foltern benutzt. Vielmehr diente Sie als Abschreckung. Geständige junge Frauen, die mit dem Teufel im Bunde waren, wurden auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Die Hexenverbrennung fand öffentlich statt.


Ein Opfer der Folter kam im Schandmantel auf den Marktplatz. Auf der Streckbank wurden Nerven und Muskeln zerfetzt und Knochen gebrochen.


Totenkopf im Foltermuseum Wien.

Schlosspark Laxenburg


Grotte und Gotische Brücke im Schlosspark Laxenburg


Zur Franzensburg gelangt man in der Sommerzeit mit einer Fähre. Im Winter wenn keine kleinen Leihboote auf dem Laxenburger Schlossteich fahren führt ausserdem eine schöne Holzbrücke übers Wasser zum Cafe in der Burg Laxenburg.


Die Franzensburg im Schlosspark Laxenburg beherbergt heute ein Museum. Früher diente sie als Sommerresidenz für die Kaiserfamilie.


Der Turnierplatz im Schlosspark Laxenburg. Hier fanden ritterliche Festspiele statt. Auf dem Bild oben der Platz für Kaiser und Könige.


Der Laxenburger Schlossteich im Schlosspark (hier im Frühling) lädt zu jeder Jahreszeit zu schönen Spaziergängen ein. Im Winter kann man hier Eislaufen, im Sommer bootsfahren. Von Ruderbooten über Treetboote bis zu neuartigen Modellen wie Kuschelbooten und Kinderbooten findet jeder ein passendes Wasserverkehrsmittel.


Die Steinerne Brücke bei der Franzensburg im Schlosspark Laxenburg. Hier zweigt der Weg ab zur Grotte, Turnierplatz und Wasserfall. Gegenüberliegend geht's zum Goldfischteich, Concordiatempel und grünem Lusthaus.

Auch Sehenswert in Österreich



im Weinviertel

Wien Fotos

Donauradweg