Iron Curtain Trail bei Marchegg


Mit dem Zug kommen mein Fahrrad und ich nach Angern an der March. Dort fahre ich durch den Ort zur Marchfähre und weiter zum Badeteich von Angern. Nun folge ich den Schildern der Kamp-Thaya-March Radroute, das Teilstück hier ist der Iron Curtain Trail, jener Radweg der entlang des ehemaligen Eisernen Vorhangs führt. Vor Zwerndorf überquere ich den Weidenbach. Hier liegt ein großer Panzerigel, der beim Hochwasser 2006 mit 320 Big Bags zum Hochwasserschutz als Notbarriere versenkt wurde. Ich fahre durch Zwerndorf. Die Radroute führt beim Wasserwerk auf die Felder hinaus. Über das Altdorfer Feld komme ich nach Oberweiden. Dort fahre ich ein Stück auf der Hauptstrasse durch den Ort. In Oberweiden sind vor der Schule schöne aus Zweigen geflochtene Skulpturen aufgestellt. Der Radweg führt weiter über die Salmhoferstraße und dann geht es über das Neudegger Feld in Richtung Marchegg. Hier habe ich eine tolle Aussicht in Richtung der Hainburger Berge. Bunte bodennahe Erntesitze auf Rädern stehen an einem großen Karottenfeld. Im Wald folge ich einer scharfen Kehre und komme an die Straße nach Marchegg, die der Radweg bald überquert. Hinter dem Tor zu den Marchauen wartet schon eine Herde Wildpferde auf mich und versperrt den Weg. Sie sind ganz brav und ich schummle mich an ihnen vorbei. Es geht auf dem Damm durch die Marchauen.


Vorne beim Schloss besuche ich kurz die Storchenkolonie, welche heute voll besetzt ist. Auch auf den Nestern auf Schloss Marchegg ist viel los, obwohl das Gebäude derzeit renoviert wird. Ich komme ans Zollwachedenkmal. Hier finden Wasserbauarbeiten zur Renaturierung der Unteren March-Auen statt. Vor dem Ungartor an der historischen Stadtmauer von Marchegg liegt der schöne Badeteich. Zeit für eine Pause mit der mitgebrachten Mittagsjause. Es ist brennend heiß heute, und viele Leute sind schon baden. Dann fahre ich an der Ochsenweide entlang weiter. Es geht durch eine Bahnunterführung, dann fahre ich am Marchufer weiter. Hier stehen viele Fischerhütten. Ich folge einem Feldweg und komme zur Siedlung Heimatland. Nun ist es nicht mehr weit bis Schloß Hof. Bei den Pferdekoppeln geht es hinauf. Der Trinkbrunnen vor dem Haupteingang zum Schloss ist abgestellt. Schlecht. Ich umrunde das Schloß und fahre den schattigen Radweg hinunter. Dann werden schöne Blicke hinüber nach Devinska Nova Ves geboten. Es geht über den Stempfelbach und weiter zum Gutshof bei Schloss Niederweiden. Bei Engelhartstetten geht es auf dem Radweg weiter über Loimersdorf nach Kopfstetten. Hinter dem hohen Lagerhaus führt die Radstrecke entlang der noch sichtbaren ehemaligen Bahntrasse. Ich komme nach Haringsee, wo einige Leute unterwegs sind zum Impfzentrum vom Bezirk Gänserndorf. Ich fahre auf der Straße nach Fuchsenbigl. Dann geht es auf einem Feldweg zum Rußbach. Auf dem Marchfeldkanalradweg komme ich zur Zuckerfabrik in Leopoldsdorf im Marchfeld. Nun geht es auf dem Radweg über Felder und am Kanal entlang nach Markgrafneusiedl, dann über Parbasdorf nach Deutsch Wagram wo die Tour endet.

Rundweg am Franzosensprung


Wir fahren bei Bockfließ in Richtung der Pferdeweiden neben der Kassai-Schule am Hochleithenwald. Wo der Marterlweg aus dem Wald kommt, parken wir. Dann geht es am Thaddäus Marterl vorbei und hinauf durch den Wald. Bald kommen wir am Waldrand an ein paar Ölpumpen vorbei, die zwischen Bockfließ und Auersthal überall zwischen den Weinbergen stehen. Wir erreichen das Eiserne Kreuz und gehen vor zum Wasserbehälter. Eine Stiege führt hinauf zum kleinen Aussichtsturm und dem Kreuz über dem Franzosensprung. Zurück am Eisernen Kreuz folgen wir nun dem Weg hinauf, zwischen den Weinbergen und dem Hochleithenwald. Hinter einer Weinhüterhütte steht das Grandl am Wegesrand. Es geht einige Minuten leicht bergauf, dann kommen wir an einem Schranken und einem Zeckenwarnschild in den Hochleithenwald. Hier stehen gleich die beiden Kreuze der Weißen Frau von Bockfließ. Dann geht es etwas bergab, und vor dem Wildgatter nach rechts. Hier, abseits vom Hauptwanderweg, begegnen wir heute keinen Leuten. Es geht vorbei an einigen hohen Holzstößen durch den Hochleithenwald. Dann stehen hohe Kastanienbäume am Weg und nach einer Kurve kommen wir an den Waldrand. Links von uns liegen Felder und Weinberge. Rechts taucht bald das große Gelände der Kassai Schule auf, wo zu Pferde mit Pfeil und Bogen geschossen wird. Bald erreichen wir die asphaltierte Strecke und sehen auch schon unser Auto.

Auch Sehenswert in Österreich



im Weinviertel

Wien Fotos

Donauradweg