Museum Himmelkeller



Das Museum Himmelkeller in Kronberg im Weinviertel ist ein weitläufiger Ausstellungsbereich, auf dem auch Veranstaltungen stattfinden. Besucher erleben hier die vom Künstler Hermann Bauch dargestellte Weinviertler Romantik, Kultur und Religion. Der Kreuzberg war schon zu Zeiten der Völkerwanderung eine Kultstätte der Kelten. Heute verläuft um den Hügel herum die Kellergasse Kronbergs. Die Burg zu Kronberg wurde früher von Kreuzrittern und Tempelrittern bewohnt. Durch das weit verzweigte Kellerlabyrinth finden regelmässige Führungen statt. Die alten romantischen Weinkeller wurden tief in den Lössboden eingegraben. Den Besucher erwarten geheimnisvolle Symbole und Zeichnungen, ein unterirdischer Kultraum und eine Kapelle. Themen des Museums Himmelkeller sind Brot und Wein, das letzte Abendmahl und die Auferstehung. Diese Themen hat Hermann Bauch in Zeichnungen, Mosaik- und Glaskunstwerken gestaltet.





Kronberg im Weinviertel


Kronberg liegt in einem Talkessel in Niederösterreich nahe Wolkersdorf im Weinviertel. Der Weinort ist bekannt für das Hermann Bauch Museum "Himmelkeller" mit einem weitverzweigten Kellerlabyrinth. Rund um Kronberg führen schöne Wanderwege; Wanderer und Radfahrer kehren gerne in die gemütlichen Heurigen im Ort mit seinem schönen Park und Kellergassen ein. In der katholischen Pfarrkirche Maria Trost in Kronberg ist die berühmte Türkenglocke zu sehen. Diese läutete als Warnung vor den herannahenden Feinden.




Naturlehrpfad Obere Donau


Die Lobau bei Wien ist eines der letzten großen Augebiete an der Donau und seit 1978 Naturschutzgebiet. Zwischen Teichen und Donaualtarmen liegen idyllische Plätze, die von Wanderern geliebt und im Sommer von Sonnenliebenden Nackerten genutzt werden. Einer der schönsten Rundwege in der Lobau ist der Naturlehrpfad Obere Donau. Wir starten am Parkplatz beim Nationalparkhaus am Dechantweg und folgen dem Wanderweg vorbei an der Dechantlacke zum Josefsteg. Dieser breite Holzsteg führt durch den Schilfgürtel wo viele Tiere beheimatet sind. Die Altarme der Donau werden heute teilweise künstlich geflutet, um einer Verlandung der Donauauen entgegen zu wirken. 4500 Tierartzen und an die 1000 seltene Pflanzen sind in der Wiener Lobau zu Hause. Der Naturlehrpfad führt auf einem schönen Rundweg vorbei am Tischwasser und Mühlwasser. Unterwegs rasten wir auf einer hölzernen Aussichtsplattform über einem Lobau-Altarm, wo wir Enten und verschiedene Fische im Wasser zwischen dem Schilf beobachten können. Die Wanderwege führen weiter zum Biberhaufen. Wir biegen auf einen Forstweg ein, gehen südlich Richtung Herzoghaufen, und folgen dem Weg am Fasangartenarm zur Panozzalacke. Hier kann man sich am Knusperhäuschen mit einem Imbiss stärken. Auf dem Weg zum Parkplatz am Lobgrund kommen wir an einem alten Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg vorbei.












Auch Sehenswert in Österreich



im Weinviertel

Wien Fotos

Donauradweg