Schloss Wolkersdorf



Das Schloss Wolkersdorf wurde im 13. Jahrhundert als Kastell mit 4 Türmen errichtet. Durch seine Lage an der Brünnerstraße gewannen Stadt und Schloss Wolkersdorf an großer Bedeutung. Der heutige Schlossteich ist ein Überrest des damaligen Wassergrabens, der mit aufgestautem Russbachwasser gebildet wurde. Das ehemalige Wasserschloss der Babenberger wechselte häufig den Besitzer und war im 17. Jahrhundert Jagdschloss von Kaiser Ferdinand III., der das Schloss im Barocken Stile gestalten lies. Im Napoleonischen Krieg was Schloss Wolkersdorf Hauptquartier von Kaiser Franz I. Später zog Napoleon in das Schloss ein. Heute gehört das Schloss der Stadtgemeinde Wolkersdorf und beherbergt die Schlosstaverne, eine Musikschule und die Werkstatt eines bekannten Weinviertler Künstlers. Im Schloss finden oft Ausstellungen und Kulturveranstaltungen statt.


Kunst am Schlosspark - Kaulquappen tummeln sich im Schlossteich


Der Wolkersdorfer Schlossteich (ehemaliger Wassergraben).


um den Schlossteich herum - in den Innenhof des Schlosses Wolkersdorf


Im Schlosshof lädt die Schlosstaverne mit schattigem Gastgarten ein.


Im Inneren von Schloss Wolkersdorf: Veranstaltungssaal, Galerie und Ausstellungsräume.



Unmittelbar neben dem Schlossteich in Wolkersdorf liegt der Schlosspark, in dem schöne Kinderspielplätze besucht werden können. Neben dem Schloss befindet sich ein Tennisplatz und die Gebäude der Hauptschule Wolkersdorf, sowie ein Skaterplatz. Auf der Wiese vor dem Schloss finden im Sommer Open-Air Veranstaltungen wie Theater oder Opern statt.


Schlosspark Wolkersdorf



Spielplatz im Schlosspark


Veranstaltungswiese und Skaterplatz

Auch Sehenswert in Österreich



im Weinviertel

Wien Fotos

Donauradweg