Hängender Stein und Wolfpassinger Berg


Ausgehend vom Bahnhof St. Andrä-Wördern gehen wir entlang des Hagenbaches ins Ortszentrum von St. Andrä. Hinter der Kirche geht es rot markiert weiter. Vorbei am Lindenkeller und einem Waldkindergarten geht es über einen Hohlweg in den Wald hinauf. Am höchsten Punkt steht ein Kreuz bei einer Bank. Weiter geht es über die Schillerin zur Greifvogelzuchtstation in der Hagenbachklamm. Vorbei an Holzschnitzfiguren und dem Spiel- und Sportplatz geht es nach Unterkirchbach. Beim Hotel Marienhof müssen wir ein Stück am Straßenrand gehen, bis nach einer scharfen Linkskurve ein Weg rechts in den Wald führt. An einer kleinen Anhöhe im Wald entdecken wir den Hängenden Stein. Hier wurden am Königstettner Wandertag im Jahre 1972 Blumenzeichen angebracht, die auch auf den Bäumen am Hängenden Stein Weg nach Königstetten als Wegmarkierung aufgemalt sind. Wir gehen zurück zur Straße und nehmen den Forstweg direkt in der Kurve zum Karlholz. Auf dem grünen Wanderweg geht es links um den Wolfpassinger Berg herum. Bald haben wir an einer blühenden Wiese Aussicht auf das Tullnerfeld. Im Hollergraben liegt linker Hand ein großes Tiergehege mit vielen Steinböcken und Ziegen. An einer Weggabelung ist an einem Baum ein kleines Holzkreuz über einem "Alles verboten - Amen" Schild angebracht. Ein Stück weiter geht es beim Heiland aus dem Gras rechts hinunter und vorbei an alten Kellern und Brunnenschächten nach Wolfpassing. Hier wandern wir in den Waldgreuten ein Stück auf der Hängenden Stein Mountainbikestrecke. Vorbei am Schloss am Hof und dem Gasthaus Figl geht es immer geradeaus nach Zeiselmauer, wo die Tour am Bahnhof Zeiselmauer-Königstetten endet.


von der Hagenbachklamm zum Hängenden Stein


durch den Hollergraben nach Wolfpassing



Schloss am Hof in Wolfpassing

Auch Sehenswert in Österreich



im Weinviertel

Wien Fotos

Marchfeld Bilder