vom Eichkogel zum Prießnitztal


Beim Bahnhof Guntramsdorf Thallern wandern wir los. Auf dem Kreuzweg geht es zur Weinbergskapelle und der Naturfreundehütte. Die Heurigenbude links am Wasserleitungsweg hat zu Pfingsten geöffnet. Über die Stiege geht es hinauf und weiter zum Aussichtsgipfel auf den Eichkogel. Eine schöne Aussicht auf den Anninger und die Weinstraße nach Gumpoldskirchen wird geboten. Unten erkennen wir das Weingut Thallern. Es geht weiter, auf dem kleinen Pfad hinauf zum höchsten Punkt des Anningers, wo der Diptam blüht. Der Pfad hinunter zum Wasserbehälter am Eichkogel ist etwas zugewachsen. Wir gehen über die Weinstraße, vorbei am Panoramarestaurant, und geradeaus in Richtung Richardshof. Wo der Wanderweg etwas Abstand zur Straße gewinnt, zweigt rechts ein Pfad ab. Dieser führt uns vorbei an der Rückseite der Gärten von In den Messerern in Mödling und hinab ins Prießnitztal. Leider rasen hier rücksichtslose Mountainbiker herum, der Wanderweg ist von tiefen Radspuren zerfahren. Im Prießnitztal geht es rechts nach Mödling. Gegenüber von den Felsen bei den Steinbrüchen ist ein Feuchtbiotop angelegt. Vorbei an einem Spielplatz kommen wir nach Mödling. Hier gehen wir bei der HTL rechts hinauf und dann links an der Mauer entlang zum 1. Wiener Wasserleitungsweg. Auch hier stören einige Radfahrer auf dem Wanderpfad. Bei der Reblaushütte haben sich viele Motorradfahrer zum Grillen getroffen. Hier gehen wir auf dem Sträßchen hinunter und bei der Bürgermeisterrast wieder rechts. Über die Brücke und rechts, entlang der Bahngleise, geht es oberhalb vom Windradlteich zurück nach Guntramsdorf.


auf dem Mödlinger Eichkogel


im Prießnitztal


1. Wiener Wasserleitungsweg am Eichkogel


Reblaushütte und Guntramsdorfer Weinberge

Auch Sehenswert in Österreich



im Weinviertel

Wien Fotos

Donauradweg