Von der Burg Greifenstein zur Tempelbergwarte


Ausgangspunkt dieser kurzen Wandertour ist der Bahnhof in Greifenstein-Altenberg. Wir besuchen den Donaualtarm, wo sich an diesem Sommernachmittag zahlreiche Badegäste tummeln. Dann geht's hoch zur Straße und hinter dem Restaurant Brauner Bär in einer Seitengasse hoch. In einem Garten steht ein schönes Modell der Burg Greifenstein. Durch einen Hohlweg geht es durch Lössgestein hoch zum Platz unter der Burg. Dann die letzten Meter auf dem Sträßchen hinauf zur Burg Greifenstein an der Donau. Nun geht es auf einem Pfad hinauf in Richtung Dreimarkstein, wo wir rechts abbiegen und vorbei am Aignerkreuz nach Hadersfeld kommen. Wir drehen eine Runde durch den Ort und kommen am Glockenturm vorbei. Dann geht's über den Blochweg hinauf zum Aussichtspunkt am Obelisk (441 m). Nun wandern wir wieder vor zum Feuerwehrhaus und gehen vorbei an Schloss Hadersfeld zum Tempelberg (403 m). Von der steinernen Tempelbergwarte aus blicken wir über die Donau, bis zur Burg Kreuzenstein, und auf der anderen Seite sehen wir den Tulbinger Kogel im Wienerwald und das Tullnerfeld. Hinter dem Aussichtsturm geht es in steilen Serpentinen hinunter ins Tal bei der Adolf-Lorenz Gasse in Altenberg. Wir wandern vor zum Schloss Altenberg und überqueren die Hauptstraße. Vorbei am Gasthaus Schwarzer Adler wandern wir ans Ufer des Altarms und dort zum Bahnhof nach Greifenstein.


Burg Greifenstein an der Donau: Modell und Original


Aignerkreuz und Glockenturm in Hadersfeld


Vom Obelisken geht's rüber zum Tempelberg.


Von der Tempelbergwarte blicken wir ins Tullnerfeld.

Auch Sehenswert in Österreich



im Weinviertel

Wien Fotos

Donauradweg