Ruine Rauhenstein zum Jungendbrunnen


In Baden bei Wien wandern wir durch die Fußgängerzone zum Casino und durch den Kurpark hinauf. Vorbei am Tiergehege kommen wir zur Pecher Rast am Ökologie-Lehrpfad, wo wir auf den Josefi Weg abbiegen. Weiter oben geht es links auf den Tut-Gut-Wanderweg. Vorbei an der Alfred Grünfeld Ruhe geht es zur Faber Höhe. Hier hat der langjährige Kurgast Moritz Faber im Jahre 1900 einen Pavillon errichten lassen. Wir wandern weiter und kommen nach einer kleinen Kletterstelle an die Felsenaussicht auf dem Weilburgweg. Wir blicken hinüber zur Ruine Rauheneck und runter auf das Aquädukt der Stadt Baden. Bald erreichen wir die Ruine Rauhenstein. Nach Besichtigung der Burg und Besteigen des Bergfrieds geht es weiter zum Aussichtspunkt beim Urtelstein. Einige Kletterer sind hier zu dem bekannten Kletterfelsen und zum Jammerwandl unterwegs. Wir wandern weiter, auf dem Weg oberhalb der Straße durch's Helenental. Bei der Abzweigung nach Siegenfeld geht es, vorbei an den Helentaler Blöcken, im Rosental hinauf, dann beim Purbach an einer Forststraße weiter. Nach dem Siegenfelder Steinbruch halten wir uns rechts und erreichen bald den Jungendbrunnen. Um 1645 wurde hier der Schwedenoberst von Jungend bei einem Gefecht durch eine Schlangenschlundkugel tödlich verwundet. Weiter geht es auf dem Kulturwanderweg über den Mitterberg. Wir kommen zur Theresienwarte auf dem Richtberg und wandern vorbei am Restaurant Rudolfshof und durch den Kurpark nach Baden zurück.


Kurpark Baden und Tiergehege


Grünfeld Ruhe und Faber Höhe


Felsenaussicht am Weilburgweg


Burg Rauhenstein


von Rauhenstein zum Urtelstein


Wanderung zum Jungendbrunnen


Theresienwarte und Kurpark Baden.

Auch Sehenswert in Österreich



im Weinviertel

Wien Fotos

Donauradweg